Selflove is not selfish

Immer öfter gerate ich an meine Grenzen. Nicht weil ich erschöpft bin oder vielleicht müde. Nein, weil ich lerne mich selbst zu lieben. Das ist in der heutigen Zeit einfacher und gleichzeitig schwerer den je.

Ganz viele Gurus, Coaches und Redner erzählen dir wie du dich lieben sollst, was die Tools dafür sind, wen du dafür ignorieren sollst und am wichtigsten wann du all das tun sollst. Doch ist das der richtige Weg?

Für jemanden der mit der Aufgabe „Selbstliebe“ überfordert ist, wird auch mit diesen Helfern sehr lange brauchen. Und ich will auch hier nicht die Position einnehmen und dir erklären was du zu tun hast, denn da wäre das auch nicht hilfreich.

Was tue ich nun dann? Naja, das was ich grade lerne: Mich selbst zu lieben, genau so wie ich es gerade bin. 

Am Ende meines Lebens werde nur ich da sein. Am Ende werde ich der einzige Mensch sein, der mich mein Leben lang hätte lieben können. Mein Leben lang werde ich die Möglichkeit haben mir zu vertrauen, mich zu schätzen und mir meiner Selbst bewusst zu sein. Es mögen Fehler passieren, ich mag mir verzeihen und am Ende mich wieder lieben. Doch das alles muss man erstmal lernen. Dieser Weg ist verwirrend, schlecht ausgeschildert und manchmal etwas undeutlich, doch da. Die beste Karte ist immer noch dein Herz.

Achso, ich darf nicht vergessen: Keine Pflanze auf der Welt wird jeden Tag blühen. Deswegen darf auch ich mal nicht blühen, denn das ist genauso Selflove. Mir zu erlauben, einen Tag nicht auf 100 % zu funktionieren, immerhin bin ich kein Roboter.

Doch wenn ich mich so umsehe bin ich doch gar nicht alleine, warum geben mir denn die Menschen um mich herum keine Liebe? Gloria, mal ehrlich, das ist ganz einfach: Sie wissen nicht was du brauchst. Nur dein Herz kann dir sagen was du grade wirklich benötigst und was du dir sehnlichst wünscht. Du hast Jahrelang die Liebe deiner Familie bekommen, es wird Zeit sich auf dich zu verlassen, denn das kannst du. Das nennt man Selbstvertrauen, meine Liebe.

Auf dich und deine Bedürfnisse zu achten, das hat nichts, aber auch gar nichts mit Egoismus zu tun. Du warst „Nein“ sagen, du hast das Recht zu sagen „Das will ich nicht“ sowie du dein Leben lang anmerken darfst, dass es dir nicht gut geht.

All das ist die Liebe zu dir selbst und du spürst sie immer stärken um so mehr du darauf vertraust. Stell dir vor du bist ein Löwenzahn. Die werden irgendwann zu einer Pusteblume und verteilen so ihre Samen auf der ganzen Wiese. Du bist mit ganz viel Selbstliebe auch irgendwann eine Pusteblume und kannst so deine Liebe in der Welt verteilen. Erst dann wird sie mehr und verschwindet nicht irgendwann.

DU bist MEIN Traumfrau! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.